Angebot

Göppingen/Geislingen

TafF-Treffpunkt Arbeit für Geflüchtete

Beratungssituation, zwei Männer an einem Tisch

Ziel der gemeinsamen Anlaufstelle ist die Begleitung von Flüchtlingen auf deren Weg in Gesellschaft, Arbeit und Beschäftigung und damit die Unterstützung der Integration von Flüchtlingen. Dabei soll ein Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft gestärkt werden. Konkret geschieht dies durch den Aufbau des Projekts an verschiedenen Orten im Dekanat Göppingen-Geislingen.
Mit diesen Anlaufstellen soll allerdings keine Konkurrenz zu den bestehenden Angeboten der Bundesagentur für Arbeit oder dem Jobcenter aufgebaut werden. Vielmehr geht es darum, gemeinsam mit den relevanten Akteuren vor Ort, zu denen zusätzlich der Landkreis oder die
Kammern gehören, passende Wege der Integration zu gehen.

Holzstempel auf Dokument

Neben der Beratung der Flüchtlinge selbst, werden auch ehrenamtliche Patinnen und Paten informiert, beraten und bei Bedarf qualifiziert, damit sie als Lotsen unterstützend tätig werden können.
Die Anlaufstellen werden dezentral im Dekanat an den vorhandenen Flüchtlings- Cafés der Kirchengemeinden angedockt und sollen damit auch ihren Beitrag im Prozess „Kirche am Ort- Kirche an vielen Orten“ leisten.
Integration in Arbeit ist auch ein Teil gesellschaftliche Integration. Um Enttäuschungen und Abbrüche zu vermeiden ist es wichtig, von Anfang an die rechtlichen Voraussetzungen zu kennen und auch auf die Wünsche und Fähigkeiten der Teilnehmenden einzugehen. Ohne die Unterstützung des „Zweckerfüllungsfonds“ der Diözese Rottenburg-Stuttgart könnten wir diese wichtige Aufgabe der Integration nicht leisten.